Startseite
    das experiment - keep on reading
    ichundsoalda
    Die Anderen
    Konjunktiv
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/moodalda

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
ich stell mich mal vor

so mein freund,

ich grüße dich. hab vorhin einfach beschlossen mir einen blog einzurichten.

von meiner nicht wirklich vorhandenen intention sollte ich vielleicht jetzt mal berichten ... es geht mir nicht darum hiermit die welt zu verbessern oder einzig und allein über ein und dasselbe thema zu berichten, zu diskutieren und zu denken, das mich beschäftigt ... es gibt keinen sozialen hintergrund. ich will keine tiere retten, keine kinder oder allgemein: menschen.

nee du, ich hab mir gedacht, dass es in meinem leben viele stimmungen gibt .... oft bin ich albern, rede nur müll und find mich dabei auch noch selbst witzig ^^ , ärgere damit also auch noch meine umwelt, falle ihnen auf die nerven.... du weißt wovon ich rede ....

also warum soll ich nicht versuchen die anzahl der opfer zu vervielfachen, wa?! )

klar, man muss immer davon ausgehen, dass möglichst viele leute gerade deinen scheiß lesen, sonst macht das hier doch keinen sinn, oder?

ich mein: du schreibst doch auch tagebuch, um andere neugierig zu machen und provozierst die neugierigen blicke deiner mutter, um DANN den herbsten streit auszufechten.

hehe, ich kann mich irren. mir selbst ist es so mal passiert. kann mich nicht daran erinnern aus diesem grunde tagebuch geführt zu haben.

also,

du weißt bescheid:
die themen werden variieren....

ich schau mal was sich tun lässt .... und vor allem wie oft ich bock haben werde tatsächlich zu schreiben.

vielen dank für deine aufmerksamkeit, günther und keep reading!

paulaka

18.7.07 13:34


von der diva, der blume und der biene ...

so, jetzt will ich dir mal was erzählen. einfach etwas über meine ganzen träume. wichtig ist es zu erwähnen, dass es ganz realistisch betrachtet keine utopischen träume sind wie zum beispiel manche vom weltfrieden träumen oder davon, dass eines tages eine fee an ihrem bett steht und ihr leben mit dem eines bling-bling superrappers aus den staaten eintauscht.

nee,

du wirst gleich ganz läppisch „na dann mach dooooch!“ sagen, so wie ich es mir selbst schon zig mal sagte.

ich studiere. und ich träume davon dieses studium zu meistern. davon träume ich, weil es sich nicht um ein pädagogik-und-religion-auf-lehramt-studium handelt, nee, da musst du dir schon was herausfordernderes vorstellen. die schwierigkeit an der ganzen sache ist meine faulheit und gleichzeitig oder besser:

ursprünglich ist es die angst. die angst davor anzufangen –mit dem lernen- und zu merken: nee, das kriegste nicht hin.

ob ich s jetzt faulheit oder angst nenne, hm, im grunde ist es das gleiche und die nutzung eines der beiden begriffe ist lediglich stimmungsabhängig, wenn du verstehst.

wo war ich stehen geblieben?

ich wollte schließlich nicht vom studium jammern, sondern von meinen träumen. des weiteren träume ich davon mir ein paar mäuse durch s modeln hinzuzuverdienen.

„na dann mach doooooch!“

hier ist es so, dass ich mir immer denke, ja, erstmal nimmste noch so 8-10 kg ab .... denn DANN wirst du einfach phantastisch aussehen und wirst frau moss und frau schiffer sowieso von den teppichen blasen.

im ernst: ich hätte das zeugs ja sooooooooo .... der menschheit würd der atem glatt stehen bleiben, wenn sie fotos von mir in den zeitschriften, katalogen und auf werbeplaketen sehen würden.

wie gesagt: in meinem zustand würd s nun für den bron prix-katalog reichen, aber hömma, minus 8 bis 10 kg, ne?! ab mit mir auf die laufstege, die die welt regieren.

„na dann mach doooooch!“

ja, was meinste wie oft ich schon angefangen hab? hach mensch, ich bin einfach ne scheiß person. na? meinste ich komm zum fazit?

meinste das fazit wird lauten, dass ich einfach ne gewöhnliche schruppe bin, die noch flausen im kopf trägt, träumt und träumt und träumt, die hoffnung hat von dingen zu träumen, die realisierbar sind? sich einen vorgaukelt mit worten wie „und wenn ich erstmal..... ja dann würde..“

das fazit lautet also, dass ich zu gern im konjunktiv erzähle?

dass ich den bezug zur gegenwart verloren habe?

das weiß ich nicht. klar, was meinste wie oft ich dieses fazit schon so ausgelegt habe... aber das kann es nicht sein, es würde mich zu sehr erschüttern.

und jetzt schlitter ich wieder in die phase, die mich motivieren soll. sätze wie „heeeey, das machste schon!“, „komm, ab jetzt isst du nix mehr“, „komm, jetzt lernste..... wenigstens 3 stunden“, „komm, jetzt machste wieder jeden tag deine übungen“..........

ja diese phase brauche ich doch, um dann den whiskey und die schlaftabletten im undurchsichtigen nebel der doch realisierbaren träume zu verdecken.

und das letzte wort:

irgendwann kommt deine zeit noch! irgendwann kriegstes noch hin.

und da wär ja noch was.....

wie lernte ich es gestern?

erst wenn die blume sich selbst vergibt und liebt, wird die biene zu ihr kommen.

oder so ähnlich.

da wären wir beim nächsten thema.

ich hab ihn in der disco kennen gelernt. so einen geheimnisvollen leckerbissen hab ich noch nie gesehen. allein der flirt war schon filmreif .... die blicke .... so endlos tief, so wahnsinnig spannend. das nächste treffen sollte dann peinlich werden. für mich. warum, sollte ich gar nicht erzählen. auf jeden fall befinde ich mich trotz allem in der phase der perfekten erotischen träume. lach

in diesen träumen oder in dem traum, geht es darum, dass ich alles mal spontan mit einer sms einleite. ich mache da einfach ne verabredung zum eis essen, bier trinken oder sonst was klar und so ganz spontan sagt er sogar zu.

wir verstehen uns natürlich gut, flirten als gebe es kein morgengrauen (hach, woher hab ich denn diesen vergleich?) und es ist natürlich warm in deutschland, sodass ich vorschlage schwimmen zu gehen.

„jetzt noch?es wird gleich dunkel“,

„na und?!“

dann würden wir über den freibadzaun klettern und unsere hüllen fallen lassen. keine angst, die unterwäsche würde noch anbleiben und natürlich hätte ich meine schönste an.

wir würden dann ins wasser springen, uns döppen, herumalbern und schließlich küssen.

die küsse wären natürlich göttlich. so wie auch du sie dir schon immer vorgestellt hast.

nicht so unpassend wild, so störend schnell und nass. die meisten kriegen es ja nicht hin .... tatsache.

und es liegt einfach daran, dass sie sich nicht zeit lassen.... zeit dafür den passenden kuss zu entwickeln. du kannst nicht einfach drauflos stürmen... das bringt nichts.

na auf jeden fall würde es in meinem traum passen. es würde ganz schüchtern und verstohlen anfangen. ganz zart. ich weiß genau wie groß und weich seine lippen sind.

naja, in meinem kopf ist schon alles einmal und n-mal abgelaufen. es wäre einfach zu schön.

na so einen traum wird man nicht 1:1 umsetzen können.

darüber bin ich mir im klaren, denn hier gilt der spruch: es kommt immer anders als man denkt.

und so würde es so kommen, dass wir uns nichts zu erzählen hätten, dass eben keine sexy blicke die welt anhalten würden und dass wir jeder allein nach hause gehen.

traurig.

aber wenn überhaupt, würde es eben so kommen.

da bin ich realistisch und nicht pessimistisch.

nein,

komm, hör auf so zu reden. das macht ja keinen spaß.

ich hab mir schon überlegt, dass ich mir einfach nur ne kleine spannende affäre mit ihm wünsche. nix großes, nein, keine beziehung. für letzteres bin ich eh nicht geschaffen oder einfach noch nicht fertig entwickelt.

nein, nicht denken, dass ich grad 14 geworden bin.

erst wenn sich die blume selbst vergibt und liebt, wird die biene zu ihr kommen.

ja, da ist was dran.

und bevor das passieren kann, muss die blume wohl früher oder später doch in den sauren apfel beißen, 3 wochen diäten, viel sport machen und shoppen gehen.

denn dann:
hey dann...

dann könnt ich als topmodel um die welt reisen und mister geheimnisvoll um den finger wickeln.... so eng, dass er von selbst nie wieder auf die idee käme einer anderen hinterherzugucken.

diva sein und mister geheimnisvoll von mir abhängig machen .... das würd ich zu gern mal ausprobieren und in die tat umsetzen.

glaub mir, das potenzial dazu schlummert in mir.

lach

ehrlich!!!!!

hach,

jetzt bin ich irgendwie motiviert. meine träume sollte ich öfters dem internet schildern. denn jetzt macht sich das glaubersalz bemerkbar, die diät kann beginnen und lernen werde ich jetzt auch. zum abend hin werde ich mal wieder meine muskeln stählern und ....

wenn es dann soweit ist, wenn die diva in mir lebt, werd ich von den elektrisierenden ergebnissen berichten.

so far ....

19.7.07 17:42


theoretiker haben es schwerer

wie macht man das denn überhaupt?

wie macht man es wirklich, mein ich? in der realität, mein ich. wie spielt man da die göttin? wie kann man sich dazu überwinden? wie startet man affären? wie hört man auf davon zu träumen und setzt es in taten um?

jaqueline, justin und chantal haben es da einfacher. ich habe beobachtet, dass sie niemals zu lange dem single-status angehören.

nein, jaqueline, justin und chantal haben immer jemanden an der seite, der ihnen die sterne vom himmel holt.

sie haben auch keine scheu auf ihre instinkte zu hören. wenn andere gar nichts von ihren instinkten wissen oder gar konsequent darauf bedacht sind sie ins eigene unterbewusstsein zu drängen und gleiches abzuschließen, lassen die drei protagonisten alles lockerer angehen.

oder spreche ich ausschließlich von mir, wenn ich von den anderen spreche?
bin ich da die, die einfach angst vor unentdeckten seiten hat ...

ui, ui, ui ..... das ist jetzt aber ganz schön wirsch.

liegt es an einer zu anspruchsvollen vorstellung?

soll ich meine schablone einfach ein wenig ausleihern? hmmm.... das wäre durchaus eine möglichkeit. wäre es die richtige?

im grunde schon.

das hab ich mir des öfteren überlegt. auch hier hab ich zu allem einen passenden spruch:

um den prinzen zu finden, musst du ersteinaml einige frösche küssen.

oder:
auch mit den falschen kann man ne menge spaß haben.

und in mir bohrt sich die vorstellung vom richtigen fest. oder sagen wir: sie hat sich einst festgebohrt und ich hab keine lust mehr auf diese vorstellung, weil ich ja den nichtvorhandenen sinn erkannt hab.

der wird nämlich eh nie kommen. es war bisher doch immer so..... hab ich geglaubt ihn zu haben, entdeckte ich später dinge, die mich von ihm abbrachten.

so habe ich aufgehört an das große mächtige superlativum (neologismus?) zu glauben.

jaqueline, justin und chantal ......

........ vorbilder einer ganzen verkappten single-generation?

lach

 

19.7.07 18:53


die selbsterziehung, das experiment

bis jetzt ist der tag gar nicht mal so schlecht. ja, das muss gesagt werden.

als ich heut morgen aufgestanden bin, fing ich sofort an aktiv zu werden. naja, eigentlich wurde ich ja auch gezwungen - meine mitbewohner sind ausgeflogen und hinterließen mir und dem ebenfalls zurückgebliebenen einen aufgabenkatalog. so war ich zunächst beschäftigt klarschiff zu machen... im anschluss war dann auch mein eigener dreckstall an der reihe. hinzu kam dann noch etwas sport... hey, ich war drei oder vier stunden beschäftigt. jetzt hab ich mir mein päuschen verdient, aber ich bin fest entschlossen gleich weiterzumachen: zu lernen. denn das muss jetzt unbedingt sein, wo ich doch jetzt 2 ganze tage im rückstand liege.

aber ich blicke meinen plänen für heute optimistisch entgegen.

jetzt sitze ich hier, hab meinen schwarzen kaffee bereits genossen und finde, dass ein weiterer folgen sollte ... dazu komm ich ja dann gleich. zwei zigaretten dazu, der pc voller ablenkung und guuuuuute musik.

ach, könnte das leben schöner sein?

hinzu: frisch geduscht, gut duftend und ne wunderschöne neue boxershorts. hehe, wayne interessiert s??

die fenster auf, durchzug.... wind.... sturm.... herrlich!

ja, stell dir das vor und du müsstest dich doch genauso herrlich fühlen wie ich.

eine woche will ich jetzt nix essen, sondern mich ausschließlich um meine eiweißreserven kümmern... und dabei noch muskeln aufbauen. ich hab große pläne. will jeden tag um 6 aufstehen, auch wenn es heut schon wieder nicht geklappt hat. doch, doch.... morgen wird es klappen.

das gehört zum plan: die selbsterziehung!

geht das? kann man das?

ich hab es ja schon oft versucht und oft bin ich gescheitert und in selbsthass verfallen. das ist aber auch scheiße, wenn man seine eigenen kleinen abmachungen nicht einhalten kann. das muss aber gehen...

man braucht eben motivation und vor allem: selbstdisziplin. ich hatte sie mal und werde sie mir zurückerobern.

und hey, das größte kommt noch. das größte, das allergrößte, das jetzt noch kommen soll, will ich dir jetzt, ja jetzt, hier an dieser stelle erzählen. ich will es hier und jetzt und heute publizieren:

was gaaaanz großes

mitte september wartet eine arsch-schwere herbst große, nervenaufwühlende und herausfordernde klausur auf mich, die ich um alles auf der welt bestehen will. und sei es mit ner 4.0 - egal, denn: bestehen ist gut und gut fast sehr gut!

denn wenn ich das schaffe......... hey, pass auf: ich drück mir grad den herbsten stein auf meine seele:

wenn ich die klausur schaffe, werde ich nicht nächstes jahr ausziehen, sondern schon im september oder eben dann, wenn ich das ergebnis im kopfe trage auf große wohnungssuche gehen. nicht allein, sondern mit einer tollen person. den traum hegen wir schon lange. eigentlich sollten wir schon längst unser eigenes reich haben... aber da ist ne menge scheiß dazwischen gekommen. daher haben wir das auf die zeit nach unserem ersten großen studienabschnitt verschoben.... doch wenn ich diese verdammte klausur im september schaffe, wird s schon in ein paar monaten los gehen.

denn dann weiß ich auch, dass ich die noch kommenden schaffen werde. schaffst du die, wirst du auch den rest schaffen. so ist das. okaaay, eine megagroße wartet dennoch. aber .... DIE wird dann auch noch. also denk ich erstmal bis september.

so viel lastet auf mir. daher: fang ich gleich mal an, wa?!

schaff ich das? willst du vielleicht ne wette abschließen???

 

ICH ROCK DIE BUDE, altaaaa, das war schon immer klar!!!!!!

20.7.07 14:51


es geht also darum ....

ich finde, dass mir selbstdisziplin fehlt. so. da hab ich s also schwar auf weiß. oder so. guck dir die farben selbst an, es spielt keine rolle.

es geht darum einzusehen, dass es einfach gut ist früh aufzustehen, auch wenn ich morgens kotzen könnte, wenn mein wecker übertreibt. ich könnte mich von innen nach außen krempeln, mein zimmer zertrümmern.... nuuuur um weiter schlafen zu können.

---> ich muss einsehen, dass es nicht geht.

---> meine pflichten akzeptieren.

ich muss auf meine faulheit scheißen, sie versuchen aus mir zu verbannen.

ich muss lernen, lernen, lernen.... und es am besten noch lieben, denn dann würde es mir ja einfacher fallen.

das paradoxe ist an der sache ja, dass ich ja nicht mehr zur schule gehe. ich werde also nicht gezwungen, ich muss nicht lernen und vor allem: ich muss keinen scheiß lernen, der mich ja nicht interessiert.

und trotz allem tue ich s ungern.

jetzt kommt folgende frage auf:

ja kind, überleg doch mal, ob du wirklich das richtige machst. es scheint so, als ob es das nicht sei.

und dann sach ich: halt die schnauze, mann! ich weiß zwar genau, was du damit meinst und kann es sogar nachvollziehen, denn diesen gedanken kenne ich. auch in meinem kopfe entstand er schon unzählige male, aber daher kann ich mir auch so sicher sein:

es ist das richtige.

also muss es mir doch spaaaaaaaaaaß machen.... faul sein kannste nur als überzeugter schmarotzer und machst im endeffekt nix und das gehört nicht zu meinem lebensinhalt, meinem lebensziel.

ich werd das also durchziehen.... muss nur anfangen das lernen zu lieben und es auch konsequent durchzuziehen.

und das ist der größte und wichtigste teil meines experiments der selbsterziehung.

und zum guten schluss gehört die eitelkeit. ich will eben abnehmen und mehr muskeln haben.... fertig. was dazu gehört, ist jedem klar.

....

wie s weitergeht und so:
keep on reading,

ich werde bericht erstatten.

so far .....

20.7.07 15:04


oh mann, ich werde alt !

pass auf,

wo ich jetzt genau anfangen soll, weiß ich gar nicht. es geht um das leben, um mich und um all die dinge, die ich irgendwie verpasse.

es geht um meine art zu leben. man würde sie nicht als exzessiv bezeichnen. gut, die definition der perfekten lebensweise ist subjektiv, ja, das ist mir auch schon aufgefallen. doch irgendwo gibt es in all den subjektiven definitionen parallelen und nähert man sich diesen an... würd man die existenz einer orthogonalen feststellen. ^^

ich habe das gefühl, dass ich zur zeit gefangen bin. gefangen in vier blauen wänden oder gefesselt an einer leine, die von hier bis zur uni reicht und am wochenende mal zu wirschen leuten, die zwanghaft spaß haben wollen und doch nur unnützen scheiß anstellen. nicht, dass mir die wochenenden keinen spaß machen, aber seit freitag... na, das wäre eine andere geschichte.

geistig bin ich ebenfalls gefangen. in einer unzufriedenheit, umgeben von sorgen, die immer wieder dieselben sind. immer und immer wieder. umschwirrt von ängsten. fragen. zweifeln. motivationsdefiziten. und um den kreis zu schließen: unzufriedenheiten. hey, die unsicherheiten hab ich vergessen.

so lass ich mich von all den negativen dingen einkesseln und vergesse dabei, dass sich die zeit nicht mal eben auf || pause || setzen lässt. nein, sie läuft gnadenlos weiter und verhält sich dabei so rücksichtslos. alles liegt an dir...

und daran wie schnell du daran arbeitest ... wie schnell du wieder in den für dich grünen lebensbereich kommst.

und wenn du da eben nicht hinkommst... dann haste pech gehabt.

nun gut,

jetzt wirste dir vielleicht denken oder mir altklug sagen wollen, dass jede phase ihren sinn hat. und das ist ja auch nicht verkehrt. aber die zeit rennt trotz allem davon und trotz allem verpasse ich.

komischer weise gibt es immer diese leute, die alles schaffen und denen es immer gut zu gehen scheint. sie würden dir nie etwas anderes sein.

wollen die mich verarschen oder haben die ne andere lebenseinstellung?

ich bin 20. und könnt jetzt schon behaupten stehen geblieben zu sein. dabei dachte ich, dass so etwas nur 50 jährige sagen können.

ich kann noch keine 20 jahre alt sein...altaaaaa ^^ darauf komm ich ja mal nicht klar. wenn andere familiengründungen nicht mehr abgeneigt sind, könnt ich ... ach verdammt, da fehlt mir die eloquenz.

...

noch ein versuch: wenn andere schon in selbstsicherheit, persönlichkeit und souveränität baden, hab ich das gefühl noch immer die zu sein, die eingeschüchtert mit beamten telefoniert, sich in keine diskussionen mit einer eigenen meinung einschalten kann und keinem in die augen blicken kann, der sie verzaubert, die nie dem typen ihrer träume auch nur einen funken zuneigung entegenwerfen könnte.

ach. hach. hmpf.

daher kann ich noch keine 20 jahre alt sein.

ich mein ... hey, ich will jetzt nicht, dass du denkst, dass ich so ne verkappte informatikstudentin bin... die keine freunde und keinen spaß hat. irgendwie hab ich bisher dann doch alles gut hingekriegt, aber frag ich mich, ob das alles so richtig ist. vielleicht hab ich mich auch nur unter einem mäntelchen versteckt, unter schauspielerischen fähigkeiten...

vielleicht bin ich ein fake ... unter der maske ist das original noch nicht vollendet.

ich spiele gerade mit offenen karten, denn ich denke nicht, dass mich mein umfeld so, wie ich es soeben beschrieben hat, einschätzt.

das spielt auch keine primäre rolle.

ich wollte über die zeit und das alter schreiben und nachdenken.

aber ich bin einfach der meinung, dass ich die schönen dinge des lebens verpasse. ich verpasse es verliebt zu sein. ich weiß nicht was das ist. nein stop, das ist nicht perfekt formuliert. verliebtsein... was ist das schon? wie schnell kann das sein?

was ich nicht kenne, ist liebe. sind beziehungen. sind ernste beziehungen. es sind ernste, lange, vertraute beziehungen.nein, die kenne ich nicht. ich bin unfähig mir so etwas aufzubauen.

aus angst. aus angst? angst vor was?

aus ansgt vor nähe, vertrauen, verletzungen.

wie ausgelutscht. ausgelutscht? ja, auf eine weise schon. das hört man oft und doch ist es das, was mich gerad eben persönlich tangiert.

in allen bereichen bin ich risikofreudig, neugierig... nur wenn es darum geht, um menschen geht, bin ich feige.

und irgendwann werde ich morgens an einem sonnigen kalten wintermorgen erwachen. die sonne wird mein kahles schlafzimmer durchfluten und ich werde da sitzen, alleine ... über das laken streichen und feststellen: du hast etwas verpasst. etwas wichtiges. und ich werde erkennen, dass es nicht rückgängig zu machen ist... dass der zug abgefahren ist und ich ihn nicht zurückrufen kann.

und entweder werde ich dann an diesem objektiv betrachtet schönen tag beschließen auf die nächst beste Ü30-party zu gehen, mich neben all die menschen zu stellen, die mit der gleichen erkenntnis und dem gleichen panischen funken in den augen ihre gläser umklammern und auf dem letzten drücker versuchen etwas halbwegs nettes kennenzulernen... unter all dem, was eben übergeblieben ist.

oder

...

ich werde mit dieser bitteren erkenntnis leben. versuchen zu leben. es lernen zu leben.

mit der bitteren, traurigen erkenntnis, die an einem wunderschönen wintermorgen in mein bewusstsein gesprungen ist.

denn die zeit passt sich nicht an... die zeit ist ein ding für sich und läuft so voran wie es ihr gefällt. sie wird sich nicht deinen stimmungen, schicksalsschlägen oder bitteren erkenntnissen anpassen...

die zeit läuft.

...

alles andere liegt an dir.

31.7.07 23:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung